PoliDeE - Politisches Denken empirisch


 Die Absicht des empirischen Forschungsprojektes PoliDeE ist es, politisches Denken im Format einer Large-Scale-Testung diagnostizierbar zu machen. Vor dem Hintergrund der Diskussionen um fachspezifischen Wissens- und Kompetenzerwerb in der schulischen Politischen Bildung wird mit Schüler*innen der 8. Schulstufe gearbeitet. Als theoretische und konzeptionelle Grundlage dafür werden das Österreichische Kompetenzmodell für Politische Bildung (Krammer/ Kühberger/ Windischbauer et al. 2008) herangezogen und um die in der Politikdidaktik diskutierten Anforderungen für politisches Denken ergänzt. Erfahrungen aus dem HiTCH-Projekt (Trautwein/Bertram/ Borries et al. 2017) werden dabei für den Kontext der Politischen Bildung fachlich gewendet.  

 

 

Ziele:

  • Items für eine politikdidaktisch fundierte Annäherung an fachspezifischen Leistungen aus dem Bereich der Politischen Bildung nach curricularer Implementierung in Österreich zu entwickeln.
  • Einen neuen Zugang zur Überprüfung von politischen Denkakten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen über die entwickelte Items zu erproben.

 

Leitungsteam:

Wolfgang Buchberger, PH Salzburg Stefan Zweig (NCoC für Gesellschaftliches Lernen)
Christoph Kühberger, Universität Salzburg (Fachbereich Geschichte)

 

 

Mitarbeiter*innen:

H. Ammerer, R. Hummer, E. Mattle, S. Mörwald, B. Oberndorfer, Ch. Stuhlberger

 

 

Laufzeit:

2018-2020


Ein Forschungsprojekt in Kooperation zwischen der PH Salzburg Stefan Zweig (NCoC Bundeszentrum für Gesellschaftliches Lernen) und der Universität Salzburg (Fachbereich Geschichte).