Concept Cartoons for learning

 

Concept Cartoons sind Impulse, um mit Schülerinnen und Schüler über ein fachliches Problem ins Gespräch zu kommen. Eine Leitfrage reizt dabei zur Stellungnahme und Diskussion. Ähnlich wie in einem Comic treten in den Concept Cartoons verschiedene Personen auf. In Sprechblasen legen sie ihre Sichtweise dar. Die Aussagen entsprechen dabei wissenschaftsorientierten Vorstellungen bzw. typischen Schülervorstellungen, wodurch eine Anschlussfähigkeit für eine Bearbeitung geschaffen wird.

 

 

 

Die vorliegende Publikation zeigt verschiedenste Beispiele und methodische Zugänge für die Primar- und Sekundarstufe auf. Dazu zählen etwa:

 

- Können uns Zeitzeug_innen sagen, wie es damals gewesen ist?

 

- Was kann uns eine historische Quelle über die Vergangenheit sagen?

 

- Zeigen uns der Spielzeug-Ritter, wie es in der Ritterzeit gewesen ist?

 

- Woher weiß man eigentlich, wie Wikinger ausgesehen haben?

 

- uvm.

 

 

 

Der Band bietet damit geschichtsdidaktische Möglichkeiten für eine fachspezifische Diagnose, ein Arbeiten mit Vorwissen und ein Erweitern bestehender konzeptioneller Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus werden zahlreiche Zugänge zur Individualisierung und Differenzierung im Sinn einer Subjektorientierung vorgestellt.

 

 

 

Wolfgang Buchberger, Geschichts- und Politikdidaktiker, Leiter des Bundeszentrums für Gesellschaftliches Lernen, Pädagogische Hochschule Salzburg

 

 

Nikolaus Eigler, Geschichts- und Politikdidaktiker, Leiter des Schwerpunktbereiches „Gesellschaftliches Lernen“ in der Primarstufenausbildung, Pädagogischen Hochschule Salzburg

 

 

Christoph Kühberger, Geschichts- und Politikdidaktiker, Universitätsprofessor für Geschichts- und Politikdidaktik, Universität Salzburg

 

 

 

Hier geht's weiter:

 

Concept Cartoons im Historischen Lernen

 

Concept Cartoons im Politischen Lernen

 

Concept Cartoons - Werkstatt

 

W. Buchberger, N. Eigler, Ch. Kühberger: Mit Concept Cartoons historisches Denken anregen. Ein methodischer Zugang zum subjektorientierten historischen Lernen, Frankfurt a.M.: Wochenschau-Verlag, 2019.